Vereinsgeschichte

Es war vor relativ langer Zeit, genau gesagt im Jahre 1966, als sich einige Marienborner Bürger aufmachten, den Musikverein zu gründen.


Gründungstag

Sie trafen sich am 28.6.1966 zur Gründungsfeier in Marienborn. Um 10.45 Uhr spielte das Landespolizeiorchester auf dem Rathausplatz. Ab 14.00 Uhr fand ein Umzug gemeinsam mit der Blaskapelle Gau Bickelheim und dem Harxheimer Fanfarenzug statt.

Um 15.00 Uhr traf man sich dann in der Turnhalle, wo unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters Anton Krost, die Gründungsfeierlichkeit stattfand.. Neben dem neugegründeten Musikverein wirkten das Flötenorchester der Schule sowie die beiden vorgenannten Vereine mit.

Um 20.00 Uhr spielte im Rahmen eines Dorfgemeinschaftsabends die Gau Bickelheimer Blaskapelle zum Tanz auf.

Am 29.6.69 wurde die Gründungsversammlung abgehalten. Anwesend waren der Ortsbürgermeister Anton Krost, Pfarrer Albert Schütz, der Hauptinitiator und Dirigent Willi Frömelt sowie einige musikbegeisterte Eltern, deren Kinder aus der bereits bestehenden Flötengruppe herausgewachsen waren.

Zum 1. Vorstand wählten die Anwesenden Peter Wendel, Georg Wolny, Horst Regner, Willi Windrich, Karl Kraft, Hans Schott, Hildegard Grieser und August Sand.

Das Jugendblasorchester Marienborn, so damals der Name, wurde Mitglied im Diözesanverband der Bläserchöre des Bistums Mainz und machte sich unter der Leitung des ersten Dirigenten Willi Frömelt schnell einen guten Namen.

Erste Konzerte

Bereits am 23.10.66 konnte unter Mitwirkung des Musikvereins, zweier Flötengruppen sowie des Musikvereins Bingen Gaulsheim das erste Konzert in Marienborn stattfinden.

Zahlreiche Auftritte im kirchlichen und kulturellen Leben von Marienborn und weit darüber hinaus sind noch heute in guter Erinnerung.

Besondere musikalische Höhepunkte waren z. B. die Kurkonzerte in Bad Neuenahr, sowie das Konzert vor dem Schöneberger Rathaus in Berlin. Die Reise nach Berlin wurde auf Einladung des damaligen Oberbürgermeisters Jockel Fuchs im Jahr 1970 gemeinsam mit der Abordnung der Stadt Mainz, dem damaligen Ortsvorsteher von Marienborn, Erich Hofmann, dem Pressesprecher der Stadt Mainz, Albin Borg sowie dem Pressefotografen Klaus Benz durchgeführt.

Uniformen

Vor der großen Berlinfahrt kümmerte man sich noch um eine wesentliche Frage: das „Outfit“ des Jugendblasorchesters.

Nach langen Überlegungen, vielen Vorschlägen und noch mehr Sitzungen kam man endlich zu einem Ergebnis - Zitat aus dem Vereinsprotokoll:

„Maßnahmen für einheitliche Kleidung am 14.03.70:

Die Finanzen des Musikvereins sind nun soweit gesichert, dass für die Aktiven eine einheitliche Kleidung angeschafft werden kann.

Am Samstag, dem 14.März 1970 wurde im Mehrzweckraum der Volksschule Marienborn von der Firma Vogel, Mömlingen, bei jedem einzelnen Aktiven Maß genommen.

Liefertermin: 20.04.70, dunkelblaue Jacken und graue Hosen

Marienborn, den 1.März 1970

gez. 1. Vorsitzender Peter Wendel, Schriftführer Willi Windrich“

Das Ergebnis der Einkleidung wurde in einem Bild vor der neuen Kulturhalle Marienborn festgehalten.

Berlinfahrt

Die Berlinfahrt im Dezember 1970 wurde zum vollen Erfolg durch Konzerte vor dem Schöneberger Rathaus, im Hilton Hotel Berlin sowie einem Alten- und Seniorenheim in Berlin.

Musikalisch ging es weiter mit der Fernsehsitzung „Jugend in die Bütt“, die damals einige Male vom Jugendblasorchester Marienborn musikalisch mitgestaltet wurde.

Das rege Vereinsleben führte aber auch zu besonderen Ausflügen der Musikanten mit ihren Angehörigen.


Ausfüge

Der erste Ausflug in der Vereinsgeschichte führte nach Argenthal im Hunsrück - vielen noch immer in guter Erinnerung.

Glanzlichter unvergessener Art waren auch die Mehrtagesausflüge ins benachbarte Ausland: 1969 nach Einsiedeln in der Schweiz, 1972 nach Ried im Zillertal, 1974 nach Mechelen in Belgien, 1976 nach Weiler im Allgäu, 1978 nach Inzing in Tirol, 1988 nach Kals am Großglockner und 1993 an den Bodensee, 1995 in die Seealpen und 2003 nach Dresden und 2016 der Jubiläumsausflug nach Thüringen.

Daneben wurden jährlich regelmäßige Tagesausflüge in die nähere Umgebung unternommen. Die Tagesausflüge wurden ab 1998 in ein regelmäßiges Grillfest in Marienborn umfunktioniert, damit auch die älteren Vereinsmitglieder teilnehmen können. 

 

Erstes Frühjahrskonzert

Der musikalische Fortschritt führte dazu, dass am 23.4.94 ein gewagter Schritt in Marienborn unternommen wurde: ein weiteres Konzert soll in Marienborn etabliert  werden.

Der Verein stellte ein Konzertprogramm zusammen, das unter verantwortlicher Leitung von Herbert Wafzig keine Wünsche offen ließ. Die große Frage war jedoch, wieviel Zuhörer werden uns besuchen?

Trotz aller Unkenrufe war das Konzert gut besucht und musikalisch ein voller Erfolg. An dieser Stelle gilt allen Besuchern,  Marienbornern und Gästen ein herzliches Dankeschön.

Das Konzert sollte nach den Vorstellungen des Vorstandes eine ständige Einrichtung werden und auch zum 1000jährigen Jubiläum von Marienborn im Jahre 1995 stattfinden.

Seit dieser Zeit wurden nunmehr 23 Frühlingskonzerte mit großem Erfolg durchgeführt. Nur im Jahr 2010 musste das Konzert abgesagt werden, da die Renovierung der Sporthalle leider nicht abgeschlossen war. Schade.

Studioaufnahmen

Ein weiterer musikalischer Höhepunkt waren 1997/1998 die Aufnahmen im Landesstudio des SWF in Kaiserslautern. Herbert Wafzig stellte die Kontakte her und wir nahmen viele Titel auf, die dann bei der Sendung Heimatmusikanten des SWF zu hören waren.

Im Jahr 2004 war der Musikverein als Demo-Orchester für einen Dirigentenworkshop in Marienborn engagiert. Unter dem Dozenten Prof. Jochen Wehner, lange Chefdirigent des Rundfunk-Blasorchesters Leipzig, machten alle eine herausragende musikalische neue Erfahrung. Ein einmaliges Erlebnis für die jungen Dirigenten und für uns Musiker im Demo Orchester.

Heute

Neben diesen besonderen Ereignissen gehört es zum Alltag des Musikvereins, regelmäßig bei kirchlichen Anlässen (Prozessionen, Gedenkfeiern, Gottesdiensten) und weltlichen Festen aus seinem, dem jeweiligen Anlass entsprechenden Repertoire, mitzuwirken.

Heute enthält der Notenschrank des Musikvereins weit über 900 Titel. Der größte Teil davon ist einstudiert und kann bei Bedarf aufgeführt werden.

Nachwuchs

Um das rege Vereinsleben aufrecht zu erhalten, sind große Anstrengungen erforderlich. Die größte Herausforderung ist es musikalischen Nachwuchs heranzuziehen und neue Mitglieder zu gewinnen.

Immer wieder wurden im Laufe der Zeit kleine Gruppen als Flötengruppe oder auch Nachwuchsorchester gegründet, immer wieder mussten diese Bemühungen mangels Teilnehmer und mangels Interesse eingestellt werden. Trotz alledem sind immer wieder junge Musiker und Musikerinnen ins Orchester aufgenommen worden. Die Bemühungen werden weitergehen.

e.V.

Die Eintragung in das Vereinsregister erfolgte am 13.09.2010. Seit diesem Tag trägt der Verein den Namen: Musikverein1966 Mainz-Marienborn e. V.

... und nicht zuletzt:
Proben

Jeweils Montags um 19.30 Uhr ist regelmäßig wöchentlich Probe in der Kulturhalle Marienborn., An der Kirschhecke25, 55127 Mainz Marienborn.

Interessierte Musiker und Musikerinnen, auch solche die es werden wollen, sind jederzeit herzlich willkommen.

Unsere Homepage: www.musikverein1966.de 

Unsere Mailadresse: info@musikverein1966.de

Mainz, den 18.10.2018

Jürgen Haug

Schriftführer

Musikverein 1966 Mainz-Marienborn e.V.


Konzerte

Musikalisch war das Jahr 1981 wieder von großer Bedeutung. Seit diesem Jahr ist das jährliche Kirchenkonzert in der Adventszeit fester Bestandteil der musikalischen Arbeit des Musikvereins. Bis zum letzten Platz ist die katholische Pfarrkirche St. Stephan in Marienborn gefüllt, wenn es heißt: Kirchenkonzert.

Bereits im Jahr 1982 gab es einen weiteren Höhepunkt der Vereinsgeschichte zu meistern: die Marienborner Kerb. Von 1982 bis 1996  beteiligte sich der Musikverein nicht nur musikalisch, sondern auch organisatorisch mit Bewirtschaftung an diesem Marienborner Fest. Anton Schultheis stellte in dieser Zeit jedes Jahr seinen Hof zur Verfügung, den der Musikverein nutzte, um viele Gäste und Freunde zu bewirten.

Traditionsgemäß fand immer ein musikalischer Frühschoppen mit Spanferkel-Essen und ein musikalischer Dämmerschoppen zum Ausklang statt.

Ab 1994 werden zusätzlich regelmäßige Frühlingskonzerte in der Sporthalle durchgeführt.

Ab 1997 übernahm der Musikverein die Bewirtung und Unterhaltung der Wallfahrer, die in jedem Jahr zur Wallfahrt nach Marienborn kommen. Hier wurde auch die jährliche Serenade im Pfarrgarten ins Leben gerufen

Uniformen

Da bekanntlich immer alles auf einmal kommt, hat sich der Vorstand im Dezember 1982 dafür ausgesprochen, die Kleidung zu erneuern.

Die blaue Uniform hat ausgedient, was viel mit dem Wachstum der Mitglieder des Jugendblasorchesters in 12 Jahren zu tun hatte. Nicht zuletzt lag es aber auch an der Zeit, die bekanntlich an allem nagt.

Für über 12000 DM wurden neue Uniformen mit Westen und Schleifen für alle Aktiven angeschafft. Es handelte sich um den damals für gut befundenen Trachtenlook a la „Berchtesgaden“, der eine Verbindung zwischen Tracht und Anzug darstellte.

Viele Kapellen in der näheren Umgebung schauten neidvoll auf unsere neue „Uniform“.

Doch auch aus dieser Kleidung sind wir „herausgewachsen“ und haben nach 14 Jahren, am 01.02.1996 die heutigen senffarbigen Sakkos und die schwarzen Hosen, inklusive Krawatten angeschafft.

Die Krawatten wurden 2006 durch Fliegen für die Männer und Tücher für die Frauen ergänzt.

Dirigenten

Bisher stand der Musikverein unter der Leitung von elf Dirigenten: nach Willi Frömelt + (1966 bis 1973), folgten Hans Günther Rheingans (1973 - 1976), Hans Stütz (1976 - 1981), Ludwig Hill + (1982 - 1985), Peter Höflich (1985 - 1991), Herbert Wafzig (1991-2001), Joachim Nietschmann + (2002-2004), krankheitsbedingt übergangsweise Vincenz Christ (Oktober bis Dezember 2004), Maarten van Leer (2005-2016), Alfred Herr (2017 - 2018). und Sebastian W. Wagner ab 2018.

Unter der Führung jedes einzelnen Dirigenten hat sich die musikalische Qualität des Musikvereins stetig verbessert.

Dies konnte man bei den regelmäßigen Auftritten des Vereins, aber auch bei den Jubiläumsfeiern  in den Jahren 1986, 1991, 2006  und 2016 feststellen.

Jubiläen

1986
1986 feierte der Musikverein im Rahmen eines Konzertes sein kleines 20 jähriges Jubiläum. Dargeboten wurden Musikstücke aus den vergangenen 20 Jahren, die der Musikverein oft und gerne gespielt hatte.

1991
Das silberne Jubiläum wurde am 01.6.1991 mit einer großen Jubiläumsfeier in der Sporthalle begangen. Neben Ehrungen für 25jährige Mitgliedschaft (Peter Höflich, Ludwig Hill, Lothar Jung, Norbert Sand und Jürgen Haug als Aktive und weitere 26 inaktive Mitglieder) ist eine musikalische Reise durch die vergangenen 25 Jahre und eine Reise in die noch kommenden 25 Jahre mit modernen Klängen unternommen worden.
Der Musikverein hätte sich zwar einen besseren Besuch der Veranstaltung gewünscht, konnte so aber ein gemütliches Fest fast unter sich alleine feiern.

2016
2016 war das Jahr des 50jährigen Bestehens, ein Grund groß zu feiern. Mitwirkende des abendfüllenden Jubiläumsempfangs im März in der Kulturhalle waren neben den Festrednern, dem Schirmherr Bernd Noll sowie geladenen Gästen auch der Marienborner Gesangverein, Horst Buddy Becker und unser Marienborner Zauberer Oliver de Luca. Durch das festliche Abendprogramm führte Jürgen Haug, der ebenso das große Jubiläumskonzert im April moderierte.
William Jones, Solohornist des Mainzer Staatstheaters gab uns die Ehre mit einem Hornkonzert, das der Musikverein trefflich begleitete.
Weiterer Glanzpunkt des Jubiläums war der Auftritt von Ramon Chormann im voll besetzten Pfarrgarten. Die Serenade sowie die Wallfahrt schlossen sich mit der Hechtsheimer BIG Band sowie den Orchestern der Musikvereine Lyra aus Ebersheim Lörzweiler und Klein Winternheim an.
Der Mehrtagesausflug im Oktober nach Thüringen, Weimar, Erfurt und Alsfeld war wieder einmal mit einem voll besetzten Bus erfolgreich und gelungen.
Abgeschlossen wurde das Jubiläumsjahr mit dem traditionellen Konzert am 3. Advent. Leider musste der Solist Christoph Wendel kurzfristig krankheitsbedingt absagen, konnte aber aus eigenen Reihen instrumental gut vertreten werden.
Abgerundet wurde das Jubiläum mit einer hervorragend gelungenen Festschrift zum Jubiläum, die den Musikverein der letzten 50 Jahre darstellt, wiedergibt und zum Stöbern und Lesen animiert

Ehrenmitglieder

Im Laufe der Jahre ehrte der Verein auch verdiente Mitglieder und zeichnete sie mit der Ehrenmitgliedschaft aus:

Heinz Hoffmann+, Anton Schultheiss+, Horst Regner, Ludwig Hill+, Peter Wendel, Willi Windrich+, Heinrich Haug+, Karl-Josef Krost, Heinz Hölzing,  Dieter Pesch, Bernd Noll, Peter Höflich und Norbert Sand wurden wegen ihrer längjährigen und vielseitigen Hilfe, jeder auf seine Art,  Ehrenmitglieder.


.